Zukunfttrends - digitastic.plus | digitales Belegmanagement für Steuerberater
17282
post-template-default,single,single-post,postid-17282,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Zukunfttrends

Zukunfttrends

Höhere Wirtschaftlichkeit trotz Fachkräftemangels
von Nora Ancheva

Im Laufe der Digitalisierung werden die manuell erfolgende Geschäftsprozesse zunehmend digital abgebildet. Die durchgängig digitalen Prozesse führen zu einer deutlich höheren Effizienz in der Kanzlei, weil die traditionellen Aufgaben automatisiert und auch von dem Mandanten selbst erledigt werden können. Keine manuelle Erfassung der Mandantenbelege, stattdessen Einscannen der Belege in der digitalen Buchhaltung. Viele Kanzleien setzen bereits die inzwischen ausgereifte Software zur vollständigen Erfassung der relevanten Belegfelder ein.

Doch welche Dienstleistungen seitens des Steuerberaters bieten zukünftig Mehrwert für den Mandanten? Laut einer Analyse von Christian Wenzel zum Thema digitale Buchführung, die Profilierung in der betriebswirtschaftlichen Beratung ermöglicht dem Steuerberater einen Mehrwert zu bieten und weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben.

Bei einer weitgehend automatisierten Buchhaltung und zeitnaher Verbuchung der Belege, wird der Steuerberater noch früher als bisher in den abgewickelten Prozessen einbezogen. So kann er seinen Mandanten besser beraten. Die Arbeitszeiten werden ebenso optimiert mithilfe der digitalen Buchhandlung. In Zeiten des Fachkräftemangels, auch in der Steuerberatung, ist das ein guter Nebeneffekt dem entgegen zu wirken. Die Kanzlei kann ihre Fachkräfte für mandantenspezifische Fragestellungen einsetzen und den Mandanten viel besser beraten.

Was bringt die Zukunft? 

Automatisierung auf Basis von künstlicher Intelligenz wird sich in allen Bereichen immer mehr durchsetzen. Zum Beispiel auch in der Steuerberatung wird in der Richtung gearbeitet. Auf Ihrer Jahreskonferenz gab DATEV bekannt, dass ihr selbstlernender Buchhaltungsautomat bei bereits digitalisierten Belegen 90 Prozent korrekte Sachkontenzuordnung erreichte. Die Digitalisierung ist gekommen, um zu bleiben.

Nora Ancheva
n.ancheva@digitastic.de
No Comments

Post A Comment